National Maritime Museum

Das Nationale Schifffahrtsmuseum wurde am 27. April 1937 von König Jorge VI. eingeweiht. Es ist das größte Museum der Welt, das der Marine gewidmet ist. Es stellt sich heraus, dass das Nationale Schifffahrtsmuseum die Geschichte der Seestreitkräfte erzählt, die jahrhundertelang die Meere und Ozeane beherrschten. Die Geschichte der britischen Marine zu kennen, bedeutet, durch ein Empire zu reisen, das im 16. Jahrhundert, während der Herrschaft von Elisabeth I., zu expandieren begann und bis zum Beginn des 21.

Es ist ein Museum, das immer auf dem neuesten Stand ist. Selbst diejenigen, die sie bereits kennen, können von den Nachrichten, die ihr hinzugefügt werden, überrascht sein.

Video

https://www.youtube.com/watch?v=XVWPMSXLnHA

4 Flügel und verschiedene Galerien

Das Nationale Schifffahrtsmuseum ist in 4 Flügel unterteilt: Nord, Süd, Ost, West. Sobald Sie eintreten, gehen Sie nach rechts und beginnen den Rundgang mit dem Westflügel. Streng genommen spielt es keine Rolle, wo man anfängt, sondern die Gewissheit, dass man die besten Teile nicht verpasst hat. Bevor man zum Beispiel in den ersten Stock hinaufgeht, darf man nicht versäumen, den Raum zu betreten, der dem Gemälde “Die Schlacht von Trafalgar” von Turner gewidmet ist.

Turner und die Schlacht von Trafalgar

Dies ist das größte Gemälde eines der bedeutendsten englischen Künstler. Auf der anderen Seite stellt das Gemälde einen der wichtigsten Momente der Schlachten dar, die die Engländer gegen Napoleon Bonaparte führten. Zum Zeitpunkt der Entstehung des Gemäldes war es umstritten, weil Turner darin den hohen menschlichen Preis dieses Sieges hervorhebt, der von einem der großen englischen Helden in Auftrag gegeben wurde: Commander Nelson.

Die Welten des Atlantischen Ozeans

Die Hauptgalerien des Schifffahrtsmuseums befinden sich in dem Flügel, der Nelsons Marinegalerie genannt wird. Es handelt sich um einen Bereich, der vollständig den historischen Ereignissen im Zusammenhang mit der Navigation im Atlantischen Ozean gewidmet ist.

Einer der wichtigsten Aspekte betrifft die Aufzeichnungen im Zusammenhang mit dem Sklavenhandel. Amerika, die Karibik und Afrika ragen als von den Engländern wirtschaftlich ausgebeutete Gebiete heraus. Viele Karten erklären, wie der Welthandel funktionierte, der England drei Jahrhunderte lang zur dominierenden Weltmacht machte.

Die Stuarts und die Tudors

Die Rechtfertigung dafür, dass zwei Familien eine Galerie haben, die ganz ihnen gewidmet ist, ist einfach: Zusammen beherrschten sie über 100 Jahre lang den Thron Englands. Es war während der Regierungszeit von Königin Elisabeth I., einer Vertreterin der Tudor-Dynastie, als England mit der Ausdehnung des Reiches über die Ozeane begann. Es gibt viele interaktive Dinge über diese Zeit zu erfahren, und ein besonderer Höhepunkt ist der Sieg der englischen Seestreitkräfte gegen die mächtige spanische Armada von König Felipe II. Bis dahin wurde die spanische Armada als “unbesiegbar” bezeichnet.

Der große Held des Nationalen Schifffahrtsmuseums

Commander Nelson ist ein Held und eine Legende in der Geschichte der englischen Seefahrt. Im Herzen Londons steht auf dem Trafalgar Square, einem weithin sichtbaren Sockel, eine Statue zu seinen Ehren. Und im Maritime Museum erzählt Nelsons Marinehalle die Geschichte, die ihn zum Mythos machte. Die Tatsache, dass er unter dem Kommando seiner Flotte gegen Napoleons Truppen starb, machte ihn zu einer Legende.

Die wenigen Stunden, die er lebte, nachdem er tödlich verwundet worden war, genügten, um ihn wissen zu lassen, dass England siegreich gewesen war. Seine letzten Worte drückten ein Gefühl der Vollendung aus. Auf der Galerie sind die Kleider ausgestellt, die er trug, als er verwundet wurde.

Vergessene Kämpfer – Zweiter Weltkrieg auf See

Forgotten Fighters ist der Raum, der den Schlachten gewidmet ist, die während des Ersten Weltkriegs auf den Meeren geschlagen wurden. Neben der Organisation der Ereignisse in chronologischer Reihenfolge ist es möglich, die Entwicklung der Marine in Bezug auf die Ausrüstung zu verfolgen. Prototypen und Modelle von Schiffen und U-Booten bringen dem Besucher die Welt, in der wir leben, näher.

Die Eroberung der Pole

Die den Nord- und Südpolen gewidmete Galerie ist die letzte Demonstration, wie weit die britische Marine um die Welt gereist ist. Hier werden die Besucher nicht nur über die Einzelheiten dieser Errungenschaft informiert, sondern auch eingeladen, über die Besetzung der Drehkreuze und ihre wirtschaftliche Nutzung nachzudenken.
Die Dinge des Meeres

Nach einem den Kindern gewidmeten Raum fand der letzte Teil des Besuchs im National Maritime Museum in London in der Sea Things Gallery statt. Eine Ausstellung von Gegenständen aus dem täglichen Leben eines Matrosen, unabhängig von seinem Rang.

Wie Sie das Museum erreichen

Park Row, Greenwich Peninsula, London SE10 9NF, Vereinigtes Königreich

https://www.rmg.co.uk/national-maritime-museum

Similar Posts